Navigation

„Politisches Quartett“ mit Wolfgang Clement

v.l.n.r.: Yvonne Gebauer, Prof. Dr. Bernhard Kempen, Dr. Bernhard Bueb, Wolfgang Clement

Podiumsdiskussion zum Thema Bildung und Chancengerechtigkeit

Das neue „Forum Bad Godesberg“ des Seelsorgebereichs Bad Godesberg lädt am Montag, den 15. Januar 2018, 19.30–21.00 Uhr zum Jahresbeginn mit der Diskussionsreihe „Politisches Quartett“ ins Pastoralzentrum an St. Marien, Burgstr. 43a.

Gastgeber Wolfgang Clement, ehemaliger Bundesminister und NRW-Ministerpräsident a.D., begrüßt den ehemaligen Leiter von Schloss Salem, Herrn Dr. Bueb, den Präsidenten des Deutschen Hochschulverbandes, Herrn Prof. Kempen und die amtierende Bildungsministerin von NRW, Frau Gebauer. „Kaum ein anderes landespolitisches Thema stößt bei den Bürgern auf ein so hohes Interesse wie die Bildungspolitik“, sagt Pfarrer Dr. Wolfgang Picken.

Die Diskussionsreihe „Politisches Quartett“ soll viermal im Jahr stattfinden. Wolfgang Clement wird mit prominenten und kompetenten Gesprächspartnern spannende Kontroversen zu aktuellen Fragen der Zeit bieten. „Mit Wolfgang Clement konnten wir einen erfahrenen und namhaften Politiker und engagierten Beobachter des Zeitgeschehens für das „Politische Quartett“ gewinnen. Seine langjährige Erfahrung als Journalist wird für anregende Gespräche sorgen“, so der Godesberger Pfarrer weiter. Das nächste „Politische Quartett“ trifft sich im April zum Thema „Europa“.

Für das Publikum des „Politischen Quartett“ gibt es 99 Plätze. Man habe sich bewusst für eine begrenzte Platzanzahl entschieden, um eine besondere Gesprächsatmosphäre zu schaffen und die Gäste hautnah erlebbar zu machen, heißt es vom Veranstalter. Tickets können über www.forum-godesberg.de angefragt werden und werden nach Eingang berücksichtigt. Anmeldeschluss für das „Politische Quartett“ zum Thema „Bildung und Chancengerechtigkeit“ ist der 8. Januar 2018.

Der Abend beginnt um 19.00 Uhr mit einem Sektempfang. Um 19.30 Uhr folgt die 90-minütige Podiumsdiskussion um das spannungsreiche Themenfeld von Bildung und Chancengerechtigkeit. Um der Veranstaltung die nötige Bodenhaftung zu geben, werden nach jedem Gesprächsblock Meinungen von so genannten Round Tables eingeholt: Personen, die vor Ort konkret mit dem Thema Bildung befasst sind wie z.B. Schulleiter, Lehrer, Studenten, Kitaleiterinnen, Gewerkschaftsvertreter haben die Möglichkeit ihre eigenen Erfahrungen zu äußern. „Auf diese Weise kann die Podiumsdiskussion der „Experten“ noch einmal ganz anders befeuert werden, außerdem werden so auch die Anliegen vor Ort wahrgenommen“, so die Bildungsreferentin des Forum Bad Godesberg, Dr. Christine Hober. Nach der Veranstaltung lädt die Gastronomie der Godesburg zu einem kleinen Imbiss.

www.forum-godesberg.de ...