Navigation

Fastenpredigtreihe: Vorsorge für eine gesunde Seele

Verhülltes Manoppello-Tuch in Herz Jesu Kirche Bad Godesberg

Installation zeigt Antlitz Jesu

„Die Seele braucht ein Ziel“, mit diesen Worten beschreibt Pfarrer Dr. Wolfgang Picken den Themenschwerpunkt der nächsten Predigt in der diesjährigen Fastenpredigtreihe. Sie findet im Abendgottesdienst am Sonntag, dem 25. Februar, um 18.00 Uhr in der Herz Jesu Kirche, Beethovenallee statt.

Viele Menschen blieben innerlich auf der Strecke, weil ihnen eine Perspektive und ein tieferer Sinn fehlt. „Wenn man seelisch herausgefordert und angegriffen ist und einem fehlt die Vision, dann fällt es besonders schwer, sich wiederaufzurichten und seinen Weg mit Optimismus fortzusetzen“, erläutert Godesbergs Pfarrer. Deshalb besitze die religiöse Orientierung und Zusage eine weit größere Bedeutung für die seelische Gesundheit, als man heute eingestehen wolle. „Seelische Ermüdungszustände und Krankheiten nehmen zu, umso wichtiger ist es Vorsorge zu betreiben und gesund mit seiner Seele umzugehen“, erläutert der Seelsorger den Grund für das Thema der Predigtreihe.

Der Predigtgottesdienst wird von einer eindringlichen Kunstinstallation begleitet. Die Verhüllung des monumentalen Kreuzes in der Herz Jesu Kirche zeigt das Antlitz Jesu. Die Gesichtszüge Jesu sollen sich auf einem Schleier abgezeichnet haben, der im Grab auf seinem Gesicht gelegen hat. Die bedeutsame Reliquie wird als „Volto santo“ in Manoppello, einem kleinen Ort in den italienischen Abruzzen, aufbewahrt. Felicitas Barden führt die Installation aus und verdeckt jeden Sonntag zu Teilen das Antlitz Jesu mit schwarzen Stoffbahnen. „Das Antlitz Jesu, wie wir es jetzt vergrößert in der Herz Jesu Kirche sehen, zeigt einen Blick, der in die Tiefe geht und die Seele berührt. Es lohnt sich, sich auch außerhalb des Gottesdienstes vor der Installation einzufinden und den Blick Jesu auf sich wirken zu lassen. Das allein schon hat klärende Wirkung für die Seele“, beschreibt Pfarrer Picken.

Der Fastengottesdienst wird musikalisch besonders gestaltet. An diesem Sonntag sind Eglantine Latil, Cello und Daniel Kirchmann, Orgel zu hören. Aufgrund der großen Resonanz auf die Predigtreihe wird die Kirche mit zusätzlichen Sitzgelegenheiten ausgestellt sein. „Wir laden alle ein, den Blick auf ihre Seele zu werfen und in den kommenden Wochen neu ein Gefühl dafür zu bekommen, was der Seele guttut und wie es gelingen kann, seelische Verwundungen zu heilen und innerlich neue Kraft zu schöpfen“, so Pfarrer Picken.

In den Sonntagsgottesdiensten der Fastenzeit wird in diesem Jahr für die neue Orgel der Herz Jesu Kirche Kollekte gehalten. Die alte Orgel der Kirche musste ausgebaut werden, weil Schimmelbefall und Materialermüdung das Instrument nahezu unbespielbar gemacht hatten. „Gerade in den großen Gottesdiensten der Fastenzeit erleben wir jetzt, wie sehr die Orgel fehlt. Umso mehr hoffen wir, dass das „Orgelfasten“ in Herz Jesu viele motiviert, einen Beitrag zur Orgelsanierung und -erweiterung zu leisten“, sagt Pfarrer Picken. Die Orgel war Anfang Januar ausgebaut worden und soll noch vor den Sommerferien wieder in die Kirche zurückkehren. Die Maßnahme fordert Kosten von 600.000 Euro. „Wir brauchen Spenden, um diese Aufgabe stemmen zu können“, so Godesbergs Pfarrer weiter. Dabei gebe es einen besonderen Anreiz, denn ein Wohltäter habe zugesagt, jede Spende zugunsten der Orgel zu verdoppeln.