Navigation

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger zu Gast

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

Die ehemalige Bundesjustizministerin im Gespräch erleben

Das „Forum Bad Godesberg“ lädt am Mittwoch, den 3. März 2021 von 19.30 bis 20.30 Uhr zu „Ich stelle mich – Helge Matthiesen im Gespräch mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger“ ein. Diese Veranstaltung findet aufgrund der aktuelle Corona-Beschränkungen digital statt.

Mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger begrüßt Dr. Helge Matthiesen, Chefredakteur des Bonner Generalanzeigers, eine bekannte Politikerin und zweimalige Bundesministerin der Justiz. Die 1951 in Minden geborene Juristin und FDP-Politikerin war von 1990 bis 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages. Ihre erste Amtszeit als Bundesjustizministerin (1992-1996) wurde durch ihren Rücktritt aus Protest gegen den „Großen Lauschangriff“ beendet, in ihrer zweiten Amtszeit (2009-2013) übte sie Kritik an der Vorratsdatenspeicherung. Ihr konsequentes Eintreten für den Schutz von Bürgerrechten brachte ihr viel Zustimmung, aber auch immer wieder Kritik ein.

Im Gespräch mit Helge Matthiesen wird Sabine Leutheusser-Schnarrenberger spannende Einblicke geben in Höhen und Tiefen ihrer politischen Karriere und ihre aktuelle Arbeit als Antisemitismus-Beauftragten des Landes Nordrhein-Westfalen und Stellung beziehen zu den aktuellen Bedrohungen für eine freiheitliche Gesellschaftsordnung.

 

Anmeldung

Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erforderlich. Nach der Anmeldung wird per E-Mail ein Zugangslink versendet, der eine unkomplizierte Teilnahme an der Veranstaltung von zu Hause aus (per Internet-Browser; kein Programm-Download erforderlich) ermöglicht.

 

Bei inhaltlichen oder technischen Rückfragen steht Bildungsreferent Dr. Moritz Baumstark zur Verfügung:
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 01577 0300265

 

Bild: Sabine Leutheusser-Schnarrenberger © Tobias Koch