Navigation

Archiv 2008

Im Dreivierteltakt für den guten Zweck

3. Ball der Bürgerstiftung Rheinviertel ein großer Erfolg

Über 200 Freunde und Förderer der Bürgerstiftung Rheinviertel feierten am Samstag in der Redoute in Godesberg eine rauschende Ballnacht. Unter den Gästen dieses stimmungsvollen Festes der Begegnung waren auch bekannte Gesichter aus Politik und Wirtschaft, die sich auch während des Abends für die aktuellen Projekte der Bürgerstiftung - die neue Kindertagesstätte St. Georg mit einer Betreuung für unter Dreijährige und die ambulante Hospizarbeit - engagierten.

Der diesjährige Stiftungsball stand unter der Schirmherrschaft von Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan. "Soziales Engagement ist für die Gesellschaft wichtiger denn je. Die Bürgerstiftung Rheinviertel setzt neue Maßstäbe - insbesondere in der Kinder-, Jugend- und Seniorenbetreuung. Deshalb habe ich gerne die Schirmherrschaft für diese Benefiz-Veranstaltung übernommen, da ich auf diese Weise dieses herausragende Engagement unterstützen möchte." So Frau Dr. Schavan über ihre Beweggründe. Gewohnt launig führte Telekom-Vorstand und Stiftungskurator Timotheus Hoettges durch den Abend, der mit einem festlichen Menu begann. Auffallend war die ungewöhnliche Tischdekoration. Um auf die Bedürfnisse der neuen Kindertagesstätte aufmerksam zu machen, waren auf den Tischen Spielsachen wie Malstifte, Werkzeug, Puppen, Bauklötze und Brettspiele platziert, die zugunsten dieses Vorhabens veräußert wurden.

Stiftungsvorsitzender Pfarrer Dr. Wolfgang Picken stellte in seiner Rede lebhaft die Aufgaben und Projekte der Bürgerstiftung Rheinviertel vor. "Unsere Stiftung lebt nicht allein von der Idee, sondern von den Herzen und Gesichtern, die sie mit Leben füllen", mit diesen Worten stellte er den Gästen die Leiterin des neuen Stiftungskindergarten und drei indische Schwestern vor. "Sie haben als Hospizschwestern bereits viele Sterbende im Rheinviertel liebevoll begleitet" so Dr. Picken weiter. In diesem Zusammenhang verwies der Stiftungsvorsitzende auf die nächste Stiftungsinitiative - den ambulanten Hospizdienst. Auch diesem Vorhaben kommt der Reinerlös des Ballabends zu Gute. Des Weiteren hob er in seiner Ansprache das enorme ehrenamtliche Engagement hervor und bedankte sich bei den vielen Helfern. "Ohne die tatkräftige Unterstützung vieler Freiwilliger kann die Bürgerstiftung Rheinviertel die gesteckten Ziele nicht erreichen und die vielen Veranstaltungen im Jahresverlauf nicht realisieren."

Ein erstes Highlight erwartete die Gäste nach dem Dessert, das in Traumschiffmanier mit zwei großen Torten im Design der Bürgerstiftung und geschmückt mit zig Wunderkerzen eröffnet wurde.

Der bekannte Kabarettist Andreas Etienne von der Bonner Springmaus hatte die Lacher bei seinem heiter-frechen Programm auf seiner Seite. Etienne, der sich gerne in den Dienst der guten Sache stellte, führte anschließend auch gewohnt routiniert mit Unterstützung von T. Hoettges durch die Versteigerung zugunsten des Kindergartens. Charmant gelang es ihm, neben den Herzen der Besucher auch die Brieftaschen zu öffnen.

Ausgewählte Preise bot die Tombola - ein weiterer Höhepunkt dieser Ballnacht - auf. Der Gewinner des ersten Preises freut sich auf die kommende Freiluftsaison - er darf ein Wochenende in einem Porsche Cabrio genießen.