Navigation

Archiv 2009

"So viele Messdiener sind eine Sensation"

Erzbischof Kothgasser begrüßt 100 Rheinviertelmessdiener

"So viele Messdiener aus einer Gemeinde sind eine Sensation," so begrüßte Erzbischof Dr. Alois Kothgasser von Salzburg am Sonntag, dem 9. August 2009, zu Beginn des Hochamts die 100 Ministranten aus dem Godesberger Rheinviertel mit ihrem Dechant Dr. Wolfgang Picken. "So viele junge Messdiener sind ein Zeichen der Ermutigung, zumal wenn man bedenkt, dass es nur die Hälfte der Ministranten dieser einen Gemeinde sind. Weil das so ein Ereignis ist, lasse ich es mir als Primus Germaniae nicht nehmen, und komme eigens, um euch zu begrüßen!" so der Erzbischof weiter.

Die Mitfeier des Hochamtes im Dom war der Höhepunkt der zweiwöchigen Ferienfreizeit von 100 Messdienern des Rheinviertels. Nach dem Festgottesdienst, in dem die Rheinviertelkinder und -jugendlichen alle liturgischen Dienste übernommen haben, wurden die Messdiener von vielen Gottesdienstbesuchern wahrend des langen Auszugs bewundert. "Dass es so etwas noch gibt, ist ja fantastisch," äußerte eine Passantin sichtlich bewegt.

Die Rheinviertelkinder verbringen jetzt den Tag in Salzburg. Neben Erkundungen in der Stadt steht eine Führung für alle im Salzburger Dom an. In den nächsten Tagen finden geistliche Wanderungen für unterschiedlichen Altersgruppen mit Messfeiern unter freiem Himmel statt. "Solche Gemeinschaftserlebnisse prägen das Miteinander und einen lebendigen Glauben. Die Messfeiern auf einem Berggipfel vergisst man nicht mehr," so Dechant Picken. Die Ferienfreizeit endet am kommenden Freitag.