Navigation

Archiv 2009

Bürgerstiftung Rheinviertel erfährt sehr große Resonanz

4. Ball der Bürgerstiftung Rheinviertel ein großer Erfolg

Über 260 Freunde und Förderer der Bürgerstiftung Rheinviertel feierten am Samstag im elegant hergerichteten T-Mobile Forum eine rauschende Ballnacht. Unter den Gästen dieses stimmungsvollen Festes der Begegnung waren auch bekannte Gesichter aus Politik und Wirtschaft, die sich auch während des Abends für die aktuellen Projekte der Bürgerstiftung - der Umbau des Margarete-Winkler-Kindergartens von St. Andreas und die Förderung der Jugendarbeit - engagierten.

Der diesjährige Stiftungsball stand unter der Schirmherrschaft des neuen Bonner Oberbürgermeisters Jürgen Nimptsch. In seinem Grußwort nahm er dann auch auf seine Aufgabe Bezug: "Was für ein Schirm kann das sein?" "Ein Sonnenschirm nehme zuviel Sonne weg, ein "Knirps" sei für diese Stiftung zu klein" so Jürgen Nimptsch weiter. Am Ende spannte er einen bunten Bonn-Schirm auf: Dieser solle eine wichtige Rolle spielen. Die Bürgerstiftung solle "auch überall da aktiv werden, wo man sozialer und gerechter sein kann."

Gewohnt launig und engagiert führte der Schauspieler Roland Silbernagl durch den Abend, der mit einem festlichen Menu begann. Auffallend war die ungewöhnliche Tischdekoration. Um auf die Bedürfnisse des Kindergartens, der Jugendarbeit aber auch der immens wichtigen Tätigkeit in der ambulanten Hospizarbeit aufmerksam zu machen, waren auf den Tischen Spielsachen wie Malstifte, Holzspielzeug, Tankgutscheine und CD's platziert, die während des Dinners zugunsten dieser Vorhabens veräußert wurden. Dank des großartigen Einsatzes vieler Jugendlicher aus dem Rheinviertel kam allein auf diese Weise ein hoher Betrag zusammen.

Stiftungsvorsitzender Dechant Dr. Wolfgang Picken war mit der Gästeliste und dem Verlauf des Abends sehr zufrieden und stellte in seiner Rede lebhaft die Entwicklung, Aufgaben und Projekte der Bürgerstiftung Rheinviertel vor. "Unsere Stiftung lebt nicht allein von der Idee, sondern von den Herzen und Gesichtern, die sie mit Leben füllen", so Dr. Picken. Die Initiative habe sich kontinuierlich entwickelt. Des Weiteren hob er in seiner Ansprache das enorme ehrenamtliche Engagement hervor und bedankte sich bei den vielen Helfern. "Ohne die tatkräftige Unterstützung vieler Freiwilliger kann die Bürgerstiftung Rheinviertel die gesteckten Ziele nicht erreichen und die vielen Veranstaltungen im Jahresverlauf nicht realisieren. Wir haben jetzt schon mehr als 1.000 ehrenamtliche Mitarbeiter"

Ein interessantes - von Jugendlichen des Rheinviertels - dominiertes Programm verkürzte den Gästen die Zeit zwischen den Gängen des Menus. Milene Weigert (13), Schülerin am Pädagogium, erfreute das Publikum mit einigen selbst geschriebenen und komponierten Songs. Die Tanz-AG des Clara-Fey-Gymnasiums unter der Leitung von Frau Heuermann begeisterte mit Auszügen aus ihrer aktuellen Show und animierte die Anwesenden dazu, der Aufforderung zum Tanz nachzukommen.

Krönung des Balls war die Eröffnung der langen Tanznacht. Bis in den frühen Sonntagmorgen tummelten sich viele Paare auf der Tanzfläche. Die passenden Rhythmen steuerten Marcus Schinkel und Band bei, deren vielfältiges und umfangreiches Repertoire die Tanzenden begeisterte.

Ausgewählte Preise bot die Tombola auf. Die Gewinnerin des ersten Preises freut sich auf ein Werk des Bonner Künstlers Martin Noël, eine Druckgrafik aus der Serie Moyland.

Eine Cocktailbar lud zum Verweilen in den Tanzpausen ein. Am umfangreichen Mitternachtsbuffet konnten die Gäste sich erneut stärken, ehe es in die nächste Tanzrunde ging.

Auch für den guten Zweck war der Stiftungsball ein großer Erfolg. Mit einem Reinerlös von über 25.000 Euro wurde wieder ein Rekord-Benefizergebnis erreicht, das in die Stiftungsprojekte fließt.