Navigation

Archiv 2013

Leiterschulungswochenende

/images/stories/einleitungsbild/jugendleiter_schulung_e.jpg

Themen „am eigenen Leib“ erfahren

Am Wochenende vom 08. bis 10. November 2013 veranstalteten das Rheinviertel und das Burgviertel ein gemeinsames Schulungswochenende für 28 angehende Jugendleiterinnen und Jugendleiter.

Inhalte und Ziele des Wochenendes waren zum einen unterschiedliche Leitungsstile kennenzulernen und zu erproben, gruppendynamische Prozesse zu verstehen und zu fördern sowie eine Einführung in die Spielepädagogik. Zum anderen sollte das Wochenende den Zusammenhalt der zukünftigen Leiterinnen und Leiter untereinander stärken. Das Wochenende war so angelegt, dass nicht ein Thema nach dem anderen abgearbeitet wurde, sondern die einzelnen Bereiche direkt miteinander verknüpft wurden, die Gruppe selber alle Themen „am eigenen Leib“ erfahren hat und so das Gelernte direkt in die Praxis umgesetzt wurde.

Vorbereitet und durchgeführt wurde das erlebnisreiche Wochenende von den Jugendreferenten Oliver Schneider und Alexander Brus sowie Pastoralreferent Markus Vilain. Sie wurden von drei erfahrenen Jugendleitern Hanna Gaio, Sebastian Henschel und Felix vom Kolke bei der Durchführung unterstützt.

„Das Programm war super abwechslungsreich und es war klasse, von den erfahrenen Jugendleitern ein paar Tipps zu bekommen“, sagt eine Teilnehmerin am Ende des Wochenendes. „Es ist schön zu sehen, mit wie viel Spaß die Jugendlichen an der Schulung teilnehmen und wie bereit sie sind, sich für andere zu engagieren. Das ist keine Selbstverständlichkeit und ich freue mich, dass diese Jugendlichen das Gemeindeleben mit ihren Talenten und ihrem Elan bereichern“, fasst Markus Vilain seine Eindrücke des Wochenendes zusammen. Die Schulung wird nun noch einige Abendtermine bis Dezember und einige Praktika der angehenden Jugendleiterinnen und –leiter beinhalten. Weitere Themen sind die Aufsichtspflicht, Rollen in einer Gruppe, das Planen und Durchführen von Gruppenstunden sowie das spezifisch christliche, das die gemeindliche Jugendarbeit trägt und durchdringt.