Navigation

Archiv 2015

Zwei neue Seelsorger für Bad Godesberg

Gemeindeassistentin beginnt Berufsanerkennungsjahr

Zwei neue Seelsorger haben für die Katholische Kirche in Bad Godesberg im Oktober 2015 ihre Arbeit aufgenommen. Die beiden Pastoralreferenten werden im Bereich der Sonderseelsorge zum Einsatz kommen, gibt das Dekanat Bad Godesberg bekannt.

Cordula Diel (48) wird als Altenheimseelsorgerin für die 14 Senioreneinrichtungen in Bad Godesberg tätig werden. Die Theologin war zuletzt in der Gemeindeseelsorge in Bornheim und in der Krankenhausseelsorge am Malteserkrankenhaus tätig. Sie tritt in der Verantwortung für die Altenheimpastoral die Nachfolge von Pfarrer Herman-Josef Bartels an, der in den Ruhestand versetzt wurde. Die Seelsorge für die Rehabilitationsklinik Godeshöhe übernimmt Otto-Michael Bürvenich. Er folgt auf Pastoralreferent Hans-Bernhard Hagedorn, der ebenfalls seinen Ruhestand begonnen hat. Der 57-jährige Pastoralreferent hatte zuvor viele Jahre als Seelsorger im Krankenhaus in Brühl gearbeitet.

„Wir sind sehr dankbar, dass diese beiden Seelsorgestellen vom Erzbistum neu besetzt worden sind. Die Sorge um die Bewohnerinnen und Bewohner in unseren Senioreneinrichtungen und die seelsorgliche Begleitung der Patienten der Godeshöhe, sowie ihrer Angehörigen und des dort tätigen medizinischen und pflegerischen Personals sind uns ein großes Anliegen“, sagt Dechant Dr. Wolfgang Picken. Die Seelsorge werde in diesen Einrichtungen besonders wertgeschätzt und nachgefragt. Auch brauche es Zeit und Kompetenz, um den vielfältigen Herausforderungen für die Altenheim- und Krankenhauspastoral gewachsen zu sein. „Beides ist mit den erfahrenen Seelsorgern gegeben, die neu in Bad Godesberg tätig werden“, sagt Dechant Picken und verbindet dies mit dem ausdrücklichen Dank an das Erzbistum Köln. Dass alle Stellen in der Seelsorge im Stadtbezirk besetzt seien, sei im Bistumsvergleich keine Selbstverständlichkeit.

Cordula Diel wurde 1967 geboren und lebt in Bonn. Die Mutter von zwei Kindern hat nach Jahren in der Gemeindeseelsorge eine Fortbildung für die Krankenhausseelsorge absolviert. „Ich freue mich auf die Seelsorge für die Senioren und darüber, Ansprechpartnerin für die vielen Senioreneinrichtungen in Bad Godesberg zu sein. Während meiner bisherigen Antrittsbesuche habe ich bereits erlebt, wie wertschätzend die alten Menschen in den Einrichtungen begleitet werden. Dazu möchte ich gerne meinen Beitrag als Seelsorgerin leisten“, sagt Diel. Auch Otto Michael Bürvenich zeigt sich erfreut über die freundliche Aufnahme und das gute Klima in der Rehabilitationsklinik Godeshöhe. Dabei betont der in Meckenheim wohnende Familienvater, dass er es als besondere Aufgabe sehe, die Patienten dabei zu unterstützen, nach zumeist schwerer Krankheit ihr Leben neu zu gestalten. „Wenn es um Heilung und Lebensgestaltung geht, spielt eben die Seele des Menschen eine große Rolle“, weiß Bürvenich aus seiner langjährigen Erfahrung als Seelsorger.

Mit dem neuen Schuljahr hat im Seelsorgebereich auch die Gemeindeassistentin Theresa Hennecke (24) ihren Dienst aufgenommen. Die im sauerländischen Werdohl aufgewachsene Religionspädagogin und Erzieherin verbringt ihr erstes Berufsanerkennungsjahr in Bad Godesberg. Sie ist schwerpunktmäßig im Rheinviertel tätig. Dabei kommt sie mit ihrem religionspädagogischen Schwerpunkt besonders in der Beethovenschule und in der Margarete-Winkler-Kindertagesstätte von St. Andreas zum Einsatz. Auch wird sie die kommende Sternsingeraktion begleiten. „Wir empfinden es als Ausdruck der Wertschätzung, dass Bad Godesberg immer wieder vom Erzbistum als Ausbildungsort ausgewählt wird. Für die Gemeinde ist es eine Bereicherung, wenn junge Leute unser Seelsorgeteam ergänzen“, sagt Dechant Picken.