Navigation

Archiv 2006

Marienprozession

Eröffnung des Marienmonats Mai

Seit letztem Jahr gibt es im Rheinviertel am 1. Mai eine neue Tradition: die Prozession von der Rüngsdorfer Marienkapelle zur Pfarrkirche St. Andreas.
Nach einem kurzen Gebet an der Kapelle wird die Rüngsdorfer Madonna zur feierlichen Eröffnung der Maiandachten in die Kirche getragen. Messdiener, Frauengemeinschaft und andere Gemeindemitglieder begleiten sie bei Gesängen und unter dem Geläut der Glocken. Auch in diesem Jahr haben - trotz des Regens - viele Gläubige mit gefeiert. 

Es gab eine Besonderheit im Gottesdienst: der Madonna wurde von einer Familie des Rheinviertels ein Votivherz geschenkt und unter der Figur auf dem Sockel befestigt. Das Herz aus Silber, das aus dem Italien des 19. Jahrhunderts stammt, ist Ausdruck großer Dankbarkeit für erhörte Gebete! Am Ende des Maimonats wird das Herz in den Glasschrein der Madonna in der Marienkapelle aufgehängt werden.

Das Rüngsdorfer Kapellchen ist ein Wallfahrtsort mit langer Geschichte. Jeden Tag finden sich dort viele Beter ein und zünden im Kapellenraum vor dem Gnadenbild der gekrönten Madonna eine Kerze an. Votivtafeln und -herzen, die an der Seite der Marienfigur befestigt sind, geben Hinweis darauf, dass hier bereits zahlreiche Gebete erhört worden sind.
Während des Maimonats lädt die Gemeinde nun zu verschiedenen Marienandachten ein: dienstags zur Marienvesper um 19.00 Uhr in St. Evergislus, und mittwochs in St. Andreas um 17.30 Uhr zur Maiandacht.