Navigation

Jugendliche

Kinder und Jugend

Messdiener im Rheinviertel

In den Kirchen des Rheinviertel üben zurzeit gut 200 Messdiener ihren aktiven Dienst am Altar aus. Dabei unterteilen sie sich in zwei große Messdienerschaften. In die Messdienerschaft des Südens (St. Andreas, Herz Jesu und St. Hildegard) und die des Nordens (St. Evergislus und Heilig Kreuz).

 

Information

In den Kirchen des Rheinviertel üben zurzeit gut 200 Messdiener ihren aktiven Dienst am Altar aus. Dabei unterteilen sie sich in zwei große Messdienerschaften. In die Messdienerschaft des Südens (St. Andreas, Herz Jesu und St. Hildegard) und die des Nordens (St. Evergislus und Heilig Kreuz).

 

Information

Konzept

Auf die Plätze – Ausbildung und Einführung

In der Regel beginnt man seine "Laufbahn" als Ministrant nach der heiligen Kommunion. Ähnlich wie in der Schule wird einem hier zu Beginn das "1mal1" des Messdienens beigebracht. Wie die einzelnen Dinge heißen, wie man sich kleidet, "Choreographien" werden einstudiert und grundlegende Abläufe im liturgischen Raum erklärt. Am Ende dieser Ausbildung wird der neue Jahrgang dann feierlich eingeführt. Allein in diesem Jahr waren es über 50 Kinder

 

Fertig – Dienen und Gruppenstunden

Regelmäßig stattfindende Gruppenstunden unterstützen diesen Prozess. Je nach Alter, Geschlecht und bestehenden Freundschaften werden die Gruppen so eingeteilt, dass man mit Kindern des gleichen Alters in Kontakt bleibt. Gerade dann wenn Schulwechsel stattfinden und sich die Wege auf der weiterführenden Schule trennen, ermöglicht dieses System Freundschaften auch außerhalb der Schule aufrechtzuerhalten. In der Regel dient jeder Messdiener an zwei Sonntagen im Monat, sowie Festen und besonderen Anlässen (Wallfahrten, Jubiläen, kirchlichen Feiertagen).


Die Gruppenstunden finden bei den jüngeren Messdienern am jeweiligen Kirchturm statt. Wenn man dann schon ein paar Jahre älter ist und damit verbunden auch mobiler, trifft man sich im Treffpunkt Herz Jesu, dem zentralen Anlaufpunkt innerhalb der Gemeinde. In den Messdienerstunden wird gespielt, gebastelt und geprobt. Je nach Alter und Gruppensituation wird auch inhaltlich gearbeitet.

 

Los – Aktionstage und Wochenenden

Neben den Gruppenstunden haben die Messdiener des Rheinviertels die Möglichkeit an monatlichen Aktionstagen teilzunehmen. Das Angebot ist hierbei sehr vielfältig. Neben gemeinsamen Spielenachmittagen, Besuchen der Bowlingbahn und der Minigolfanlage, und nicht zuletzt dem traditionellen Fußballturnier, werden auch Tage in der Natur verbracht und kulturell etwas unternommen. Das absolute Highlight sind natürlich die Wochenenden und Fahrten der Messdiener. Die Messdienerwochenenden bieten die Möglichkeit sich noch besser kennen zu lernen und somit die Gemeinschaft nachhaltig zu fördern. Charakteristisch für ein Messdienerwochenende ist der gemeinsame Dienst in einer fremden Kirche oder Kloster, die vielen Spiele und Aktionen und natürlich das Erlebnis in einer großen Gruppe auf Tour zu sein.

Die zweiwöchige Ferienfreizeit der Gemeinde verstärkt dieses Gefühl nicht nur aufgrund des längeren Aufenthalts sondern vor allem wegen des attraktiven Reiseziels.

 

Ziel – Gruppenleiterausbildung

Nach der klassischen Messdienerlaufbahn hat man die Möglichkeit bereits während seiner Firmvorbereitung bei der Ausbildung der neuen Ministranten zu helfen. Nach der Firmung beginnt dann die Gruppenleiterschulung und nach erfolgreicher Teilnahme können erstmals eigene Gruppenstunden geleitet werden und man wird Teil der Jugendleiterrunde im Süden oder Norden.

 

Kontakt

Kontakt Messdienerschaft Norden:
Jugendreferentin Sandra Schümmer
Telefon: 0172 7584010
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kontakt Messdienerschaft Süden:
Jugendreferent Johannes Hotze
Telefon: 0152 01001630
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurückliegende Aktionen