Navigation

Archiv 2014

Lila Stoppersocken zum Abschied von Bischof Puff

Riesentorte zum 10Jährigen von Dechant Picken

Die Visitation des Kölner Weihbischofs, Ansgar Puff, im Seelsorgebereich Bad Godesberg ist beendet. Mit einem festlichen Familiengottesdienst am Sonntagmorgen, 23. November 2014 in der Pfarrkirche des Rheinviertels St. Andreas, Rüngsdorf, fand der offizielle Besuch seinen Abschluss.

Vor den vielen Hundert Gläubigen, die zur Messfeier gekommen waren, hob Bischof Puff hervor: „Ich habe mich bei Ihnen in Bad Godesberg sehr wohl gefühlt und danke Ihnen allen für Ihre wundervolle Gastfreundschaft und die vielen Zeichen lebendigen Glaubens!“ Erneut unterstrich der Kölner Weihbischof, dass er die Situation in Bad Godesberg als vorbildlich und richtungsweisend für das Erzbistum Köln wahrgenommen habe. Mit Blick auf das Rheinviertel und die fast bedrängend volle Kirche hob er hervor: „Ich habe mich von der Qualität und der Quantität, wie sie lebendige Kirche vor Ort sind, überzeugen können. Beides zeigt sich gerade auch heute wieder in diesem wundervollen Gottesdienst!“

Die Vorsitzenden der Gremien im Rheinviertel, Gottfried Rottländer und Claudia Oberdorfer Küsters dankten dem Weihbischof für die Zeichen der Ermutigung und Verbundenheit, die er mit seinem zweiwöchigen Aufenthalt in Bad Godesberg gesetzt habe. Sie schenkten ihm zum Abschied seines Antrittsbesuchs lila Stoppersocken, „damit ihm im Dienst für die Kirche die Füße nicht kalt werden.“ Weihbischof Puff ist dafür bekannt, dass er zuhause und in seinem Büro gerne nur auf Strümpfen geht. „Ich gehe wirklich berührt von dem Erlebten und ich verspreche ihnen: Ich komme wieder!“ antworte Puff.

Die Gläubigen und Gremien des Rheinviertels nahmen die Festmesse auch zum Anlass, ihrem Pfarrer Dank zu sagen. Dechant Dr. Wolfgang Picken war an dem gleichen Wochenende vor zehn Jahren zunächst als Pfarrer des Rheinviertels eingeführt worden. Später folgten seine Ernennung zum Dechanten und zum Pfarrer von Burg- und Südviertel. Heute leitet er mit allen Gemeinden Bad Godesbergs den größten Seelsorgebereich der Erzdiözese Köln. „Wir danken ihnen für ihren großen persönlichen und unermüdlichen Einsatz. Auf ihre vielen Initiativen und Impulsen gehen der Aufbruch und das Aufblühen unserer Gemeinde zurück. Es macht uns Freude, mit ihnen unterwegs zu sein und sie zu unterstützen. Alle Generationen haben sie mitgenommen und ein großes Gemeinschaftsgefühl geschaffen. Aber das wichtigste ist: Sie haben uns Freude an unserem Glauben vermittelt“, hieß es in der Ansprache der Gremienvorstände. Schließlich überreichte die Gemeinde Dechant Dr. Picken eine Riesentorte mit der Aufschrift „Danke. 10 Jahre“ und überraschte den sichtlich gerührten Dechanten mit einem gemeinsam gesungenen vielstrophigen Ständchen. Nach dem stimmungsvollen Gottesdienst traf sich die Gemeinde zu einem frohen Empfang bei strahlendem Sonnenschein auf dem Kirchplatz. Es wurden für alle Suppe und für die Vielzahl von Kindern und Jugendlichen Hot-Dogs ausgegeben und Dechant Picken schnitt und verteilte den Jubiläumskuchen. Am Vorabend hatte Bischof Puff die festliche Visitationsmesse für das Burgviertel in St. Marien gefeiert. Der Festgottesdienst im Südviertel hatte bereits vor vierzehn Tagen stattgefunden.

 

Pontifikalamt anlässlich der Visitation von Weihbischof Ansgar Puff
am Sonntag, 23. November 2014, St. Andreas

 

Pontifikalamt anlässlich der Visitation von Weihbischof Ansgar Puff
am Samstag, 22. November 2014, St. Marien

 

Pontifikalamt anlässlich der Visitation von Weihbischof Ansgar Puff
am Sonntag, 09. November 2014, St. Albertus Magnus